RTM

Transfer-Gießverfahren (RTM) ist eine dem Light Transfer-Gießverfahren (RTM Light) ähnliche Technik.
Der Unterschied besteht darin, dass mit einer erhitzten Masse in dem unteren und oberen Teil des Formwerkzeugs gearbeitet wird, oftmals gefräst (kann aber auch aus Epoxiverbundswerkstoffen hergestellt sein).

  • Nachdem die Gelschicht aufgetragen wird und die Fasern hinzugefügt werden, wird das Harz mit Hilfe einer Spritzpumpe eingespritzt.

  • Diese Methode ermöglicht die Anwendung eines höheren Spritzdruckes.

  • Niederdruckspritzverfahren (0,2 – 5 bar) von flüssigem Harz.

  • Geschlossenes Formwerkzeug, Formwerkzeug wird erhitzt.
  • Faserverstärkung wird hinzugefügt bevor das Formwerkzeug geschlossen wird.

  • Es ist möglich, jedwelche Art von Verstärkung zu benützen.

  • Gute mechanische Eigenschaften, je nach dem Typ der verwendeten Faserverstärkung können wir sogar bis 35% erreichen.

  • Schließkraft wird benötigt.

Vorteile dieser Technik

  • Sandwich-Bauweise möglich;
  • Einsätze können eingebaut werden;
  • Mehrere Teile, bis zu 16 Teile pro Tag/Schicht, je nachdem ob Gelschicht benutzt wird oder nicht; Abkühlvorrichtung nötig;
  • Dickengenauigkeit bis zu +/-0,35mm;
  • Dicke des Teils ist abhängig von dem Formwerkzeug-Design (steife Block-Form).